Official website of the New England Patriots

replay
Replay: Patriots Unfiltered Fri Nov 27 - 12:00 AM | Sun Nov 29 - 10:40 AM

5 Dinge, die du noch nicht über die Patriots wusstest

2500x1406-belichick-5-germany

6 Super-Bowl-Titel. Tom Brady. Bill Belichick. Das Super-Bowl-Comeback gegen die Falcons. Wenn du an die New England Patriots denkst, dann gibt es viele Momente und Personen, die dir sofort in den Sinn kommen. Doch was wäre die Geschichte der Franchise ohne diese ganzen kleinen und versteckten Momente, die man nicht sofort auf dem Zettel hat. Und eines ist sicher: Kaum eine Organisation hat die NFL so geprägt, wie es die New England Patriots getan haben.

Egal ob du neu dabei oder schon ein alter Hase bist, bei den folgenden 5 Fakten sind bestimmt welche dabei, die du noch nicht kanntest:

1. New England Patriots ist bereits der dritte Name des Teams

Hierfür müssen wir ganz an die Anfänge dieser Franchise zurückgehen. 1959 hatte der spätere Besitzer Billy Sullivan die Rechte an einem American-Football-Team in Boston gekauft. Sein Ziel war es, eine tief in der Stadt verankerte Institution zu schaffen. Er hielt einen Wettbewerb ab, um den Namen für seine neue Franchise zu finden. Die Wahl der Teilnehmer fiel auf den Namen Patriots – die Boston Patriots waren geboren. Bis 1971 blieb es auch dabei, doch beim Auszug des Teams ins neue Stadion im nahe gelegenen Foxborough sollte auch ein neuer Name her.

Boston Patriots, 1967
Boston Patriots, 1967

Was die wenigsten wissen: Die Bay State Patriots waren geboren! Allerdings hielt der Name nur etwas über einen Monat, weil die NFL die neue Bezeichnung ablehnte. Die Abkürzung BS Patriots sorgte nicht gerade für Begeisterung. (BS ist die gängige Abkürzung für Bullshit.) Und somit musste zum dritten Mal ein neuer Name her, bei dem es dann aber zum Glück bis heute bleiben sollte. Um der Heimat New England gerecht zu werden, laufen die Spieler seitdem unter dem Namen New England Patriots auf – und sind der Stolz einer ganzen Region. Patriots ohne New England ist heutzutage überhaupt nicht mehr vorstellbar.

2. Vier Stadien in den ersten elf Jahren

Die New England Patriots und das Gillette Stadium – was für eine Liebesgeschichte. Nach dem Umzug raus aus Boston nach Foxborough haben die Pats ihre zweite Heimat vor den Toren der Ostküstenmetropole gefunden und sind aus dem Stadion gar nicht mehr wegzudenken. Doch diese feste Verwurzelung war mit Blick auf die Teamgeschichte gar nicht zu erwarten. Denn eines sei gesagt, es gab wilde Zeiten.

Fenway Park, 1967
Fenway Park, 1967

Zwischen 1960 und 1970 wurden Pats-Heimspiele in sage und schreibe vier Bostoner Stadien ausgetragen. Das Nickerson Field (1960-1962), der Fenway Park (1963-1968), das Boston College's Alumni Stadium (1969) und Harvard Stadium (1970) zeigten sich als gute Gastgeber und doch war das ständige Herumgereiche keine ideale Situation. Wie sollten denn die Fans so richtig heimisch werden? Gott sei Dank dürfen die Patriots nun schon seit vielen Jahren das Gillette Stadium ihr Eigen nennen – ein Wohnzimmer ganz nach dem Geschmack der vielen Supporter vor Ort.

3. Brady war siebter Quarterback am College

Ja, zugegeben, die Geschichte vom Sechstrundenpick Tom Brady, der zum erfolgreichsten NFL-Spieler aller Zeiten aufsteigt, ist schon ein wenig ausgelutscht. Die Bilder vom untrainierten Michigan-Quarterback beim NFL Combine sind legendär. Trotzdem darf man dabei nicht vergessen, dass er eine durchaus relevante College-Karriere hingelegt hat. Und das für ein College, das in Sachen Football zu einem der besten und renommiertesten des Landes gehört. In seinen letzten beiden Jahren absolvierte er immerhin 23 Spiele und warf 30 Touchdowns bei 17 Interceptions.

Tom Brady, Michigan
Tom Brady, Michigan

Doch es gab eine Zeit, da war selbst überhaupt irgendwann gedraftet zu werden oder ein paar Spiele für seine Universität zu absolvieren, ein nicht gerade realistisches Ziel. Zwischenzeitlich war Tom Brady in der Reihenfolge der Quarterbacks in Michigan an Position 7 gelistet. Die Trainer fanden also, dass nicht weniger als 6 (!) Quarterbacks ihres Teams einen besseren Eindruck auf sie machten. Unfassbar! Vor allem wenn man weiß, wie sich die Dinge im Nachhinein entwickelt haben.

4. Du findest die Patriots in Game of Thrones

Was bitte haben die New England Patriots mit der Erfolgsserie Game of Thrones zu tun? Nun, Kultautor George R.R. Martin hatte einen zugegeben wenig schmeichelhaften Vergleich im Sinn, als er in der Sports Illustrated von sich gab, dass die Patriots die Lannisters der NFL wären. Jeder, der das Fantasy-Epos gelesen oder gesehen hat, weiß, dass dies nun wirklich nicht als Kompliment zu verstehen ist. Und im fünften Band gibt es sogar eine Passage, die verdächtig an die (fast) perfekte Saison der Pats 2007 erinnert. Ein Patriot aus Volantis gewinnt eine Schlacht nach der anderen, bis er plötzlich von einem (New York) Giant gefressen wird. Das kann kein Zufall sein.

Doch bevor man sich darüber aufregt und das Ganze zu ernst nimmt, muss man wissen, dass das Mastermind hinter der Buchreihe glühender Fan der New York Jets ist – einem der ärgsten, wenn nicht sogar DER ärgste Rivale deiner New England Patriots. Und auch den New York Giants drückt er öffentlich die Daumen. Bedenkt man vor allem die letzten Jahre der Jets aus sportlicher Sicht, dann kann man schon verstehen, dass der gute Mann angesichts des Erfolgs der Patriots etwas gefrustet ist. Und wie heißt es so schön: Haters gonna hate!

5. Bill Belichicks Boot bekommt ständig einen neuen Namen

American Football ist die große Liebe von Bill Belichick, das ist kein Geheimnis. Doch hat unser Erfolgstrainer ein weiteres sportliches Hobby, das er mit großer Leidenschaft pflegt. Das Angeln. Und was kann man zum Angeln gut gebrauchen? Richtig, ein Boot mit dem man aufs Meer hinaus fahren und die Seele (und die Angel) baumeln lassen kann. Und da kommt der Name des Boots ins Spiel – nach jedem Super-Bowl-Sieg muss der Kahn nämlich neu benannt werden.

Angefangen hatte es mit dem gut 7 Meter langen Boot "V Rings" – der Name entstand in Anlehnung an seine 3 Super-Bowl-Titel mit den New England Patriots und seine 2 Titel als Defensive Coordinator der New York Giants. 2015, nach dem Titelgewinn gegen die Seahawks, kaufte er sich dann ein neues Gefährt zum Angeln und taufte es auf den Namen "VI Rings". Na, das System verstanden? Von da an musste nach jedem neuen Super-Bowl-Sieg auch ein neuer Name an den Bug. Und nach dem jüngsten Erfolg im Super Bowl LIII hat es nur gut eine Woche gedauert, bis ein Foto im Netz die Runde macht, das den neuen Namen von Bill Belichicks Boot enthüllte: "VIII Rings"! Was für eine schöne Tradition!

Related Content

Latest News

Advertising