Official website of the New England Patriots

replay
Patriots Replay Tue Jul 14 | 02:00 PM - 11:59 PM

5 Dinge, die du noch nicht über Tom Brady wusstest

2500x1406-brady-germany-thumb

Tom Brady ist der erfolgreichste Quarterback aller Zeiten, er hat unzählige NFL-Rekorde gebrochen und ist mit Topmodel Gisele Bündchen verheiratet. Das ist bekannt. Dass er eine ziemlich krasse Diät verfolgt und abends um 20:30 Uhr ins Bett geht, hast du vielleicht auch schon mal gelesen. Und dass Tom Brady auch als Baseballspieler gedraftet wurde und nur gegen ein NFL-Team öfter verloren als gewonnen hat, das wissen eingefleischte Fans eventuell auch. Ein paar Dinge gibt es aber, die auch langjährige Patriots-Anhänger vielleicht noch nicht gehört haben. Hier kommen 5 kuriose Dinge über Tom Brady.

1. Er hat noch nie Kaffee getrunken (und seine erste Erdbeere erst 2018 gegessen)

In Deutschland werden pro Person alleine 162 Liter Kaffee im Jahr konsumiert. Und auch in den USA ist das koffeinhaltige Heißgetränk ein absoluter Renner: 400 Millionen Tassen Kaffee werden im Heimatland des American Football jeden Tag getrunken. Tom Brady sind diese Zahlen nicht zu verdanken. Der Quarterback verzichtet auf Koffein und hat tatsächlich noch nie in seinem Leben auch nur einen Schluck Kaffee probiert. 

"Warum auch immer, ich habe noch nie Kaffee oder so etwas getrunken. Ich habe es einfach nie ausprobiert", gab er im Gespräch mit dem Radiosender WEEI zu. Übrigens nicht das einzige recht beliebte Lebensmittel, das Tom Brady verschmäht: Bis zu einem Besuch in der Late Show im März 2018 hatte er noch nie eine Erdbeere gegessen. Den Geruch des süßen Obstes hasse er schon seit seiner Kindheit, so TB12.

2. Er hat nicht immer Quarterback gespielt

Das Letzte, was Patriots-Fans gerne sehen wollen: Tom Brady setzt zum Tackle an. Für den jungen "Tommy" gehörte allerdings genau das zum Trainingsalltag. An seiner Highschool war er nämlich gerade mal Backup-Quarterback – und musste auch als Linebacker ran. Ein ehemaliger Teamkollege erinnert sich im Interview mit Boston.com: "Als junge Quarterbacks mussten sie auch Defense spielen. Ich war bei den Defensive Backs und er bei den Linebackern."

Und dabei schlug sich der junge Brady offenbar gar nicht schlecht: "Er konnte richtig gut hitten. Ich erinnere mich, dass er gegen unsere Fullbacks antrat und ordentlich austeilte. Er war auf jeden Fall kein halbes Hemd." Nach seinem zweiten Jahr an der Highschool war seine Karriere als Linebacker dann allerdings beendet und er widmete sich nur noch seinem Job als Quarterback. "Ein Teil von ihm liebte es, Defense zu spielen und Leute zu hitten, das hat man gesehen. Aber irgendwann hatten die Coaches Angst, dass sich ihr Quarterback bei solchen Aktionen verletzen könnte", so sein alter Kumpel.

3. Er liebt Socken

Während andere Menschen genervt sind, wenn sie zu Weihnachten schon wieder ein neues Paar Socken geschenkt kriegen, kann Tom Brady nicht genug davon bekommen. Denn für ihn sind es nicht die Millionen von Dollar oder die Super-Bowl-Siege, die den größten Erfolg bedeuten, sondern Socken. Und zwar ein neues Paar jeden Tag. Klingt komisch? Ist es auch!

Ringe sind auch ganz okay. Aber an Socken kommen sie nicht ran.
Ringe sind auch ganz okay. Aber an Socken kommen sie nicht ran.

Von seinem größten Traum erzählte er im College einmal seinem Kumpel Aaron Shea. "Wenn ich mal eine richtig große Nummer werden sollte, dann will ich morgens aufwachen, ein frisches Paar Socken anziehen und sie am Ende des Tages einfach wegwerfen", so Brady. "Das ist alles, was du willst?", fragte sein Freund verdutzt. "Ja, das ist alles. Ich liebe neue Socken." Ob Tom Brady heutzutage tatsächlich jeden Tag ein neues Paar Socken trägt, ist leider nicht bekannt. Leisten könnte er es sich definitiv.

4. Er wäre eventuell in der Finanzbranche gelandet

Dass Tom Brady einmal der erfolgreichste Footballspieler aller Zeiten wird, hat er selbst nicht gedacht. Nach seiner Zeit am College war schließlich nicht einmal klar, ob er es überhaupt in die NFL schaffen würde. Um sich auf die Berufswelt vorzubereiten, fertigte der damalige Student seinen Lebenslauf an, den er einige Jahre später im Netz teilte. Darauf zu sehen: Brady arbeitete während seiner Zeit an der University of Michigan als Praktikant bei der Firma Merrill Lynch, einer Tochtergesellschaft der Bank of America, die vor allem für vermögende Privatkunden und Investmentbanking verantwortlich ist.

Sein ehemaliger Chef Oliver Owens erinnert sich im Gespräch mit Fox gerne an den fleißigen Mitarbeiter: "Er hat hart gearbeitet und sich nie beschwert. Er war immer pünktlich, ist nie früher gegangen. Er hatte einfach eine tolle Einstellung." Laut Owens hätte Tom Brady es in der Finanzbranche weit bringen können. "Ich hätte ihn mir im Vorstand vorstellen können. Er war ein guter Anführer, so wie auch auf dem Footballfeld. Und ich dachte, da liegt seine größte Stärke. Und nicht so sehr im Football." Falsch gedacht! 

Auch seine Art begeisterte. Als die Mutter seines Chefs verstarb, ließ Tom Brady ihm eine Karte zukommen und bot seine Unterstützung an. "Ich dachte nur: welcher 21-Jährige nimmt sich die Zeit, sowas zu tun? Ich war sehr beeindruckt. Und bin immer noch gerührt", so sein alter Boss. Übrigens: Tom Brady war auch als Security bei einem Festival und als Verkäufer bei einem Golf-Club tätig.

5. Er ist vor seinem ersten Super Bowl eingeschlafen

Am 3. Februar 2002 spielte Tom Brady zum ersten Mal im Super Bowl. Er hatte die New England Patriots als Backup-Quarterback von Drew Bledsoe erfolgreich in und durch die Playoffs dirigiert und stand nun vor seiner bis dato größten Challenge gegen die deutlichen Favoriten aus St. Louis. Aber stressen ließ er sich davon offenbar nicht: Kurz vor dem Spiel schlief Tom in der Kabine sogar ein. "Ich wollte eigentlich nicht schlafen, aber ich bin für 20 oder 30 Minuten einfach weggenickt", erinnerte er sich in einer Doku für NFL Films.

Im Spiel lieferte er dann trotz ungeplantem Nickerchen.
Im Spiel lieferte er dann trotz ungeplantem Nickerchen.

Als er aufwachte, waren es nur noch 12 Minuten bis sein Team auf den Platz musste. Also stand er auf, zog seine Pads an und lief aufs Feld. Wie das geht? "Ich habe mich in meiner Position einfach gut gefühlt. Es war nicht so, dass ich super relaxt war und die Wichtigkeit des Spiels nicht begriffen habe. Ich habe mich einfach nur gut vorbereitet gefühlt." Und das war er offenbar: Die New England Patriots gewannen ihren ersten Super Bowl mit 20 zu 17, Tom Brady wurde zum Superstar und eine Dynastie war geboren.

Related Content

Advertising