Official website of the New England Patriots

Die 5 besten Trades der Patriots-Geschichte

2500x1406-german-article

Jedes Jahr am Dienstag nach dem 8. Spieltag ist die Deadline für Trades in der NFL. Danach darf kein Spieler mit gültigem Vertrag mehr von einem Team zu einem anderen getradet werden. Obwohl an diesem Tag meist keine großen Spielerwechsel mehr vollzogen werden, sind alle Teams ständig auf der Suche nach Verstärkungen. Teams, die für Spieler traden, wollen ihrer Mannschaft den letzten Schritt in Richtung Playoffs ermöglichen. Ihr Tradepartner sind dann meistens Teams, die sich mit Picks für den Draft auf die Zukunft vorbereiten wollen.

Mit diesem Dienstag und der Trade Deadline endet ein Zeitfenster von etwa 7,5 Monaten, in denen Spieler von Team zu Team getradet werden dürfen. In dieser Zeit gibt es jedes Jahr teilweise wilde Gerüchte, Spekulationen und am Ende auch Spielerwechsel, die Fans in Atem halten. Auch die New England Patriots sorgen immer wieder für Aufsehen, wenn sie sich Spieler oder Picks von anderen Teams holen, die oft auch richtig einschlagen. Vor allem in der jüngeren Geschichte gab es Trades, die dafür gesorgt haben, dass die Pats ein konkurrenzfähiges Team bleiben. Diese 5 Trades hier sind nicht nur die besten, die die Patriots je gemacht habe, sie gehören zu den besten der NFL-Geschichte.

5. Patriots traden im Draft hoch, um Rob Gronkowski zu draften

In der Saison 2009 hatten die New England Patriots wieder einmal die AFC East gewonnen und waren mit 10 Siegen in die Playoffs eingezogen. In der Wild Card Round traf das Team auf die Baltimore Ravens und musste sich mit 33-14 geschlagen geben. Es war das erste Jahr nach der schweren Verletzung von Tom Brady, der sich 2008 mehrere Bänder im Knie riss, unter anderem das Kreuzband. 2009 kämpfte er sich zurück und wurde am Ende der Saison als Comeback Player des Jahres ausgezeichnet. Im NFL Draft 2010 wollte man sich in der Offensive verstärken, um Brady mehr Waffen zu geben. Ein Tight End aus Arizona stand bei Bill Belichick besonders hoch im Kurs: Rob Gronkowski.

In der zweiten Runde hatten die Patriots den Pick Nr. 44, wollten aber auf Nummer sicher gehen, weil die Baltimore Ravens mit dem Pick Nr. 43 ebenfalls Interesse an Gronkowski hatten. Mit den Raiders fand man einen Trade-Partner. Die Pats gaben ihren Zweitrundenpick und einen Sechstrundenpick ab und bekamen den Pick Nr. 42. An dieser Stelle wählten sie Gronk aus. "Wir haben gesehen, dass er ein lebenslustiger Typ ist, der gerne eine gute Zeit hat", sagte Belichick nach dem Draft. "Aber so spielt er auch. Er spielt mit einer guten Einstellung." Rückblickend betrachtet hätte man Gronk nicht besser beschreiben können. In seinen 9 Jahren für die Patriots begeisterte er die Fans auf und neben dem Feld, stellte mehrere Rekorde auf und war mitverantwortlich dafür, dass das Team 3 weitere Super-Bowl-Titel gewann.

AP100423118346

4. Der Trade, der den Weg für den G.O.A.T. ebnete

Die Geschichte von Tom Brady ist bekannt. Von einem unbeschriebenen Blatt am College und dem 199. Pick im NFL Draft 2000, zum Starting Quarterback der New England Patriots und dem Beginn einer Dynastie über 20 Jahre hinweg. Doch viele Patriots-Fans kennen sicherlich auch den Namen Drew Bledsoe. Das ist der Quarterback, den Tom Brady in New England ersetzte. Bledsoe war in Bradys ersten NFL-Jahr noch Starter, verletzte sich aber 2001, sodass Brady seine Rolle übernahm. In den Playoffs gegen die Steelers wurde Bledsoe noch einmal eingesetzt, im anschließenden ersten Super-Bowl-Sieg der Patriots war aber wieder Tom Brady am Steuer.

Zur Saison 2002 stand nun die Frage im Raum, wer der Quarterback der Zukunft bei den Pats sein sollte. Bill Belichick hatte die Qual der Wahl und entschied sich für Tom Brady. Da Drew Bledsoe aber definitiv ein Spieler mit Starter-Qualitäten war, gab man ihm die Chance, bei einem anderen Team glücklich zu werden. Die Buffalo Bills meldeten Interesse und tradeten ihren Erstrundenpick 2003 für Bledsoe. Die New England Patriots erhielten dadurch nicht nur einen sehr guten Draftpick, sondern machten auch den Weg für Tom Brady frei, der das Team anschließend zu 5 weiteren Super-Bowl-Siegen führen sollte. Hätte man sich zu dieser Zeit nicht für Brady entschieden, hätte die NFL-Geschichte vielleicht einen anderen Verlauf genommen.

734A8971-copy

3. Willkommen bei den Patriots, Wes Welker

In der NFL-Saison 2006 spielte bei den Miami Dolphins ein kleiner, wendiger Slot-Receiver, der eine verlässliche Anspielstation für seinen Quarterback war und als Returner immer wieder brandgefährliche Aktionen hatte. Der 25-Jährige namens Wes Welker war zu diesem Zeitpunkt ein relativ unbeschriebenes Blatt und feierte erst in seiner vierten NFL-Saison seinen Durchbruch. Trotzdem waren die New England Patriots bereit einen Zweitrundenpick und einen Siebtrundenpick für Welker zu traden.

Gleich in seiner ersten Saison bei den Pats entwickelte er eine unnachahmliche Verbindung mit Quarterback Tom Brady und fing 112 Pässe für 1.175 Yards und 8 Touchdowns. In seinen insgesamt 6 Jahren in New England fing er 672 Pässe für 7.459 Yards und 37 Touchdowns und gilt als einer der besten Spieler der Teamgeschichte. Ein Super-Bowl-Sieg ist dem Receiver leider verwehrt geblieben. Doch was er sich definitiv anrechnen lassen kann: Er bildete etwa 3 Jahre lang eines der gefährlichsten Passempfänger-Duos der NFL-Geschichte – zusammen mit einem anderen, im Trade verpflichteten Wide Receiver.

Pats_Dolphins-0716-copy

2. Der vielleicht talentierteste Receiver der NFL-Geschichte

Randy Moss hat vieles erreicht. Er wurde in seiner ersten NFL-Saison zum Rookie des Jahres gewählt, er kam 6-mal in den Pro Bowl und: Er hat bei den Patriots gespielt. Und diese 3 Jahre in New England waren wie ein zweiter Frühling für ihn. Wie die Pats so einen Superstar-Receiver bekommen haben? Natürlich in einem Trade. 2007 gab das Team einen Viertrundenpick für Moss an die Raiders ab. Rückblickend betrachtet ein richtiges Schnäppchen und einer der besten Deals der NFL-Geschichte.

Gleich in seiner ersten Saison unter der Leitung von Bill Belichick stellte Moss einen bisher unerreichten Rekord auf: 23 Touchdown Receptions! Er bildete das perfekte Gegenstück zu Wes Welker, der eher für die kurzen Pässe zuständig war. Moss hingegen hatte durch seine Größe und Schnelligkeit Vorteile bei tiefen Bällen und in der Redzone. Zusammen waren sie kaum zu stoppen und sorgten dafür, dass Quarterback Tom Brady seinen ersten MVP-Titel bekam. In der Saison 2010 war die Zeit für Randy Moss bei den Patriots aber schon wieder vorbei. Es war sein letztes Vertragsjahr und man wollte ihn nicht ohne Gegenwert ziehen lassen, weswegen die Vikings einen Drittrundenpick für ihn zu den Pats tradeten.

DB102008DS-1781-copy

1. Ein Trade, der eine Franchise verändert hat

Was viele Fans immer wieder mit Erstaunen feststellen dürfen: Seahawks-Coach Pete Carroll war mal Head Coach der New England Patriots. Sogar ganze 3 Saisons lang. Von 1997 bis einschließlich 1999 leitete er die Geschicke bei den Pats. Damit ist er der direkte Vorgänger von Bill Belichick. Und dieser Bill Belichick kam ebenfalls per Trade zu den New England Patriots. Eigentlich sollte Belichick zur Saison 2000 Head Coach der New York Jets werden. Doch nach nur zwei Tagen im Amt erklärte er seinen Rücktritt, nachdem die Führungsetage sich mit ihm zerstritten hatte. Am 27. Januar 2000 sendeten die Jets ein Fax nach Boston, worin sie erklärten, dass die Patriots mit Bill Belichick verhandeln dürften. Damit er auch als Head Coach eingesetzt werden durfte, wurden folgende Konditionen ausgehandelt: Die New York Jets bekamen den Erstrundenpick für 2000, einen Viertrundenpick für 2001 und einen Siebtrundenpick für 2001 von den Pats. Auf der anderen Seite gingen Bill Belichick, ein Viertrundenpick für 2001 und ein Siebtrundenpick für 2002 nach Boston.

Der Trade gilt als einer der legendärsten und besten in der NFL-Geschichte. Er legte den Grundstein für den Erfolg der New England Patriots und sorgte durch Belichicks Art des Coachings für eine ganz neue Mentalität in Boston. "Do Your Job" ist in den Köpfen jedes Spielers, der für dieses Team spielen darf. Der wichtigste Trade der Patriots-Geschichte.

Related Content

Advertising