Official website of the New England Patriots

Warum es Jakob Johnson nicht in den Pro Bowl geschafft hat

Jakob_Flex

Kurz gesagt: Er hat einfach nicht genug Stimmen bekommen. Aber trotzdem haben seine Stimmen aus Deutschland vielleicht einen Unterschied für die Zukunft gemacht. Dazu werfen wir hier einen Blick auf unsere 3 Jungs, die ins Pro-Bowl-Team gevotet wurden.

Die erste kleine Enttäuschung kam direkt zum Start der Wahlen für den Pro Bowl 2021. Die meisten Stimmen des Fan-Votings werden direkt über NFL.com abgegeben, leider stand Jakob Johnson dort nicht zur Auswahl. Jedes Team kann nur eine begrenzte Anzahl von Spielern nominieren und dort hatten erst mal die Spieler auf den prominenteren Skill-Positionen wie Quarterback und Wide Receiver Vorrang. Der Fullback in seinem zweiten Jahr musste sich hinten anstellen. Gewählt werden die Pro Bowler übrigens je zu einem Drittel von den Trainern, Spielern und Fans der NFL. Das heißt, es reicht nicht, nur die Fans von sich zu überzeugen. Aber sie können eben doch einen großen Unterschied machen.

Der erste deutsche Pro Bowler?

Es gab allerdings noch eine zweite Chance für die Fans: Auch über Twitter konnte Jakob Johnson ab dem 1.12.2020 Stimmen sammeln und diese Möglichkeit wollten die New England Patriots und die NFL nicht verstreichen lassen. So wurde auf den Social-Media-Kanälen zum Voten aufgerufen und Football-Deutschland ließ sich nicht zweimal bitten. Am Ende kamen über 5.000 Fan-Stimmen zusammen. Das reichte natürlich bei Weitem nicht, um einen Platz im Pro-Bowl-Team der AFC zu ergattern (Andy Janovich von den Browns hat insgesamt 141.042 Fan-Stimmen, Patrick Ricard von den Ravens hat aber dank der Trainer- und Spielerstimmen den Sprung geschafft), doch die Aktion hat auf jeden Fall gezeigt, dass Jakob Johnson große Unterstützung aus Deutschland erhält.

Schließlich ist Twitter in Deutschland nicht so relevant wie im englischsprachigen Raum, zudem konnte Jakob eben keine Stimmen über die Website der NFL erhalten. Leistungsmäßig gehört er diese Saison auf jeden Fall zu den stärksten Fullbacks der Liga und man darf auch nicht vergessen, dass es sich beim Pro Bowl zu einem Drittel eben um ein Fan-Voting handelt. Das heißt, dass nicht unbedingt die stärksten Spieler gewählt werden, sondern vor allem auch die beliebtesten. Auch wenn sie natürlich nicht ganz schlechte Leistungen vorher gebracht haben sollten, sonst wird die Wahl natürlich schon durch die Trainer und anderen Spieler sehr gefährdet.

Ein neuer Versuch 2022?

Wenn alles gut läuft, kann im nächsten Jahr ein neuer Versuch gestartet werden, Jakob zum ersten deutschen Pro Bowler zu voten. Diese Ehre wurde nicht mal unserem Super-Bowl-Champion Sebastian Vollmer zuteil. Und dank des Supports aus Deutschland dieses Jahr sind die Entscheidungsträger in den USA vielleicht gewillt, Jakob Johnson – natürlich nur bei gleichbleibend starker Leistung – einen Platz im Pro-Bowl-Voting 2022 auf der Website zu ermöglichen. Dann könnte Football-Deutschland mit voller Power ins Voting starten.

Wer 2021 für die Patriots beim Pro Bowl dabei ist

Anders als in den vorherigen Jahren wird der Pro Bowl dieses Jahr corona-bedingt eine rein virtuelle Veranstaltung. Die Skill-Challenges und das große Duell AFC vs. NFC zum Ende des traditionellen Pro-Bowl-Wochenendes findet daher nicht statt und trotzdem wollen die Stars der Liga natürlich auch 2020 dabei sein. Für die New England Patriots sind dieses Jahr am Start:

  • Stephon Gilmore, Cornerback
  • Matthew Slater, Special Teams
  • Jake Bailey, Punter

Stephon Gilmore

Statistisch gesehen spielt der Defensive Player of the Year 2019 gar nicht so eine herausragende Saison, aber das hat einen einfachen Grund. Die gegnerischen Quarterbacks werfen gar nicht erst in seine Richtung. Obwohl Stephon Gilmore in der Regel den besten Wide Receiver des Gegners deckt, bekommt er kaum Chancen, sich auszuzeichnen. Seine 37 Tackles, drei verteidigten Pässe und sein Forced Fumble erzählen also nur die halbe Wahrheit. Gilmore gehört weiterhin zu den besten Cornerbacks der NFL und bleibt ein Schreckgespenst für gegnerische Quarterbacks.

Gilly_MASK_WATERMARK

Matthew Slater

Patriots-Fanliebling Matthew Slater hat es wieder getan: Zum neunten Mal in seiner Karriere wurde er in den Pro Bowl gewählt. Damit baut er seinen NFL-Rekord für die meisten Pro-Bowl-Teilnahmen eines Special-Team-Spielers weiter aus. Dazu wurde bei den New England Patriots nur Tom Brady häufiger in den Pro Bowl gewählt (14-mal). Der Teamkapitän zeigt weiterhin konstant gute Leistungen, führt sein Team an und steht 2020 bei fünf Special-Team-Tackles.

Slater_WATERMARK

Jake Bailey

Der dritte Pats-Spieler beim Pro Bowl dieses Jahr ist Jake Bailey, der Punter der Bostoner Franchise. In seinem erst zweiten Jahr in der NFL wurde er direkt in den Pro Bowl gewählt. Beim Net Average führt Bailey die NFL mit 46,1 Yards an und hat den Bestwert inne. Diese Kategorie berechnet die Effizienz seiner Punts und rechnet auch Touchbacks mit ein, es geht hier also nicht nur um die reine Weite eines Punts. Bei der zweiten so wichtigen Statistik für Punter, der durchschnittlichen Distanz seiner Punts, ist er mit 48,7 Yards auf dem zweiten Platz in der AFC. Bisher wurden Jake Baileys Punts in dieser Saison insgesamt nur 46 Yards zurückgetragen. Das ist nicht nur der zweitbeste Wert der Liga, er steuert damit auch auf einen Franchise-Rekord für die New England Patriots zu. Er ist der zweite Punter in der Patriots-Geschichte, der es in den Pro Bowl geschafft hat.

BAILEY_WATERMARK

Wer es dieses Jahr definitiv auch verdient hätte, ...

… wäre Patriots-Cornerback J.C. Jackson gewesen. Gegenüber von Superstar Stephon

Gilmore spielt er eine herausragende Saison, hat schon beeindruckende 8 Interceptions gesammelt. Aber auch bei solchen Entscheidungen sieht man immer wieder, dass es sich beim Pro Bowl zu einem Drittel um Fan-Voting handelt – da geht es nicht immer nur um Leistung.

Related Content

Advertising