Official website of the New England Patriots

live

Die 10 größten Spiele der Patriots-Geschichte

2500x1406-edelman-catch-germany

Die New England Patriots haben in mehr Super Bowls gespielt als jedes andere Team – kein Wunder, dass es vor allem in der jüngeren Geschichte der Franchise so einige große Spiele gab, die jedem NFL-Fan noch lange in Erinnerung bleiben werden.

10. Das "Snow Plow Game" (1982)

Zum Ende der Saison kann es in Foxborough bekanntlich schon mal etwas kälter werden. So auch im Jahr 1982, als am 12. Dezember die Miami Dolphins zu Gast waren. Es lag Schnee, beide Teams hatten Probleme mit den Bodenverhältnissen und der rutschige Ball wollte einfach nicht den Weg in eine der beiden Endzonen finden. Erst im vierten Viertel mit noch 4:45 Minuten auf der Uhr schafften es die Pats in Field Goal Range.

Coach Ron Meyer beorderte daraufhin kurzerhand einen Schneepflug auf das Feld, um für den Kicker einen Teil des Feldes freizumachen. Das gelang: Die New England Patriots gewannen das Spiel dank eines 33-Yard-Field-Goals am Ende mit 3:0. Die Maßnahme war durchaus umstritten: Dolphins-Coach Don Shula wollte das Ergebnis sogar beim Commissioner anfechten – jedoch ohne Erfolg. Der Schneepflug-Führer war übrigens ein gewisser Mark Henderson, ein Häftling, der damals auf Freigang war. Er wurde in New England zum Held, bekam sogar den Game Ball. Sein Schneepflug ist heute in der Patriots Hall of Fame ausgestellt.

9. Super Bowl XXXVIII (2004)

Im ersten Viertel gelang weder den Patriots noch den Carolina Panthers auch nur ein einziger Punkt – dieses Spiel war eine echte Defensivschlacht. Doch kurz vor der Halbzeit drehten beide Offenses auf und es ging mit 14:10 für die Patriots in die Pause. Im dritten Viertel wurde erneut kein einziger Punkt erzielt, im vierten dafür umso mehr. Mit noch 1:05 Minuten auf der Uhr schafften die Panthers schließlich den Ausgleich zum 29:29 und es sah ganz danach aus, als würde es zum ersten Mal in der Super-Bowl-Geschichte in die Verlängerung gehen.

Doch der Kickoff der Panthers landete im Aus, wodurch die Patriots den Ball an der eigenen 40-Yard-Linie bekamen. Am Ende entschied Adam Vinatieri das spannende Spiel durch ein Field Goald über 41 Yards. In den verbleibenden vier Sekunden war nichts mehr zu holen für die Panthers und die Patriots feierten ihren zweiten Super-Bowl-Titel in nur drei Jahren. Super Bowl XXXVIII galt lange als bester Super Bowl aller Zeiten und wurde auch dank der Halbzeitshow von Justin Timberlake und Janet Jackson berühmt, die weltweit für einen Skandal sorgte.

8. AFC Championship Game vs. Chiefs (2019)

An dieses Spiel erinnert sich wohl fast jeder Pats-Fan – schließlich ist es noch gar nicht so lange her und es war verdammt spannend. Tom Brady und die Patriots konnten Patrick Mahomes und seine Chiefs in der ersten Hälfte noch kontrollieren, doch dann gab der junge Quarterback mächtig Gas. Im vierten Viertel führte Kansas City mit 28:24 und Tom Brady warf eine Interception, die das Ende markiert hätte. Eigentlich. Die Chiefs waren offside, der Spielzug wurde wiederholt und den New England Patriots gelang der Touchdown. Mit noch 39 Sekunden auf der Uhr lagen die Pats vorne.

Doch das Team aus Kansas City gab nicht auf und schaffte dank eines Field Goals den Anschluss – Verlängerung. Die Patriots gewannen den Münzwurf. Brady legte einen 75-Yard-Drive hin, der mit einem 2-Yard-Touchdown von Rex Burkhead endete und somit die New England Patriots in den Super Bowl schickte. Wahnsinn.

7. AFC Championship Game vs. Colts (2007)

"Die größten Spiele" der Patriots-Geschichte sind leider nicht immer gleichzusetzen mit den erfolgreichsten Spielen. Auf Platz 7 landet daher das AFC Championship Game gegen die Indianapolis Colts. Die Rivalität zwischen den beiden Teams sowie zwischen Tom Brady und Peyton Manning war auf ihrem Höhepunkt angekommen. In zwei ihrer drei vorherigen Super-Bowl-Saisons hatten die Patriots die Colts in den Playoffs noch hinter sich gelassen, und auch am 21. Januar 2007 sah es erst ganz danach aus, als würden sich wieder die Pats durchsetzen.

Auch wenn es hier nicht so aussieht: Peyton Manning hat seine Revanche bekommen.
Auch wenn es hier nicht so aussieht: Peyton Manning hat seine Revanche bekommen.

Zur Halbzeit stand es 21:3 für Tom Brady und Co. Doch dann legten die Colts das bis dahin größte Comeback aller Zeiten in einem Conference-Finale hin. Auch wenn die Pats ihre Führung lange halten konnten, sollte es am Ende nicht reichen: Mit noch einer Minute auf der Uhr gingen die Colts zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. In den letzten Sekunden machte Indianapolis dann mit einer Interception den Sack zu. Colts 38. Patriots 34. Manning und sein Team gewannen daraufhin den Super Bowl gegen die Chicago Bears.

6. Super Bowl XXXVI (2002)

Dieser Super Bowl ist legendär. Die dominanten St. Louis Rams mit Kurt Warner und Marshall Faulk gingen als glasklare Favoriten in das Spiel gegen die Patriots und ihren Backup-Quarterback, einen 25-Jährigen namens Tom Brady, der in seiner zweiten NFL-Saison für den verletzten Drew Bledsoe eingesprungen war.

Bill Belichick und Tom Brady fangen gerade erst an.
Bill Belichick und Tom Brady fangen gerade erst an.

Die Pats führten zwischenzeitlich zwar mit 17:3, doch die Rams holten schnell auf. Das hochspannende Spiel wurde letztlich durch einen erfolgreichen Drive von Tom Brady und einem anschließenden 48-Yard-Field-Goal durch Adam Vinatieri entschieden. Die New England Patriots hatten ihren ersten Super-Bowl-Titel in der Tasche und eine Dynastie war geboren: Tom Brady und Bill Belichick waren gekommen, um zu bleiben.

5. Snow Bowl (2002)

Ein weiteres Schneespiel hat es in die Liste geschafft – und dieses ist noch kontroverser. Die Oakland Raiders waren 2002 in Foxborough zum AFC Divisional Playoff Game zu Gast und lagen mit 13:10 vorne. Und dann passierte es: Tom Brady wurde gesackt, er verlor den Ball und Raiders-Linebacker Greg Biekert schnappte ihn sich. Die Gäste feierten bereits ihr Weiterkommen in den Playoffs, schließlich war das Spiel mit einem Fumble so gut wie gelaufen.

Doch nach genauerem Hinsehen entschieden die Referees auf einen Incomplete Pass, denn Tom Bradys Arm war in einer Vorwärtsbewegung. Der Quarterback hatte einen Pass angedeutet, den Ball dann aber nicht geworfen, sondern an seinen Körper zurückgezogen (tucked), als es zum Ballverlust kam. Gemäß der sogenannten "Tuck Rule" handelte es sich damit um einen Incomplete Pass. Die Patriots waren erneut in Ballbesitz und retteten sich mit einem Field Goal von Adam Vinatieri in die Overtime, wo sie mit einem weiteren Field Goal die Partie für sich entschieden. Das Spiel ist auch als "Tuck Rule Game" bekannt geworden. 2013 wurde die umstrittene Regel abgeschafft.

Auf Adam Vinatieri war Verlass.
Auf Adam Vinatieri war Verlass.

4. Super Bowl LII (2018)

Die New England Patriots gingen als Titelverteidiger und als klare Favoriten in den Super Bowl LII gegen die Philadelphia Eagles. Kurz vor der Halbzeit führten die Eagles jedoch mit 15:12 und anstatt ihre Führung mit einem Field Goal auszubauen, griff das Team rund um Backup-Quarterback Nick Foles in die Trickkiste. Mit dem "Philly Special" schockten die Eagles nicht nur alle Zuschauer, sondern auch die New England Patriots.

Touchdown Gronk! Gereicht hat es leider nicht.
Touchdown Gronk! Gereicht hat es leider nicht.

Doch so schnell gaben Brady, Gronk und Co. nicht auf. Zwischenzeitlich führten die Pats sogar mit 33:32, aber die mutige Spielweise der Eagles sollte sich am Ende auszahlen. Der Super Bowl LII ist zwar eine schmerzhafte Erinnerung für Patriots-Fans, er gehört aber ganz klar zu den spannendsten und spektakulärsten Spielen der jüngeren NFL-Geschichte.

3. Super Bowl LI (2017)

Genau wie das Finale ein Jahr zuvor. Im Nachhinein eines der größten NFL-Spiele aller Zeiten, doch während der Partie konnten die Pats-Fans vor den Fernsehern davon noch nichts ahnen. Im dritten Viertel lagen Tom Brady und seine Kollegen schließlich noch mit 28:3 zurück. Aber wer da schon schlafen gegangen ist, hat sich am nächsten Morgen geärgert.

Die New England Patriots übernahmen das Spiel und schafften das Unmögliche: einen 34:28-Sieg in der Verlängerung. Das größte Comeback der Super-Bowl-Geschichte hatte einiges zu bieten, unter anderem einen legendären Zauber-Catch von Julian Edelman, der wegweisend für den Rest des Spiels wurde. Es war das erste Mal, dass ein Super Bowl in der Overtime entschieden wurde und am Ende konnten die Pats dank eines Touchdowns von James White ihren fünften Titel feiern.

Tom Brady hat noch lange nicht genug.
Tom Brady hat noch lange nicht genug.

2. Super Bowl XLII (2008)

Der nächste Super Bowl auf der Liste – doch dieser tut ganz besonders weh. Am 3. Februar 2008 spielten die Pats gegen die New York Giants um den Titel. Das Team von Head Coach Bill Belichick hatte die bis dahin perfekte Saison hingelegt, nicht ein einziges Mal hatten die Patriots in der regulären Spielzeit oder in den Playoffs verloren. Klar, dass alle optimistisch waren, was den Super Bowl angeht. Doch es kam anders.

Der Traum von der perfekten Saison platzte im Super Bowl.
Der Traum von der perfekten Saison platzte im Super Bowl.

Zu Beginn des vierten Viertels hieß es 7:3 für die Patriots, 2 Minuten und 42 Sekunden vor Abpfiff führten die Pats dann mit 14:10. Doch dann zauberten Eli Manning und Receiver David Tyree eines der legendärsten Plays der NFL-Geschichte herbei: den Helmet Catch, der den Anfang vom Ende einleiten sollte. Die Giants erzielten einen Touchdown und Tom Brady hatte nur noch knapp 30 Sekunden, um das Spiel zu drehen. Es klappte nicht. Der Super Bowl XLII ging an den Underdog. Das Spiel gilt als eines der besten NFL-Spiele aller Zeiten und auch wenn es weh tut: es gehört einfach in dieses Ranking – ein größeres, legendäreres Spiel hat es kaum gegeben.

1. Super Bowl XLIX (2015)

Wenn es um legendäre Super-Bowl-Plays geht, dann darf eines nicht fehlen: Malcolm Butlers Interception gegen die Seahawks bescherte den New England Patriots am 1. Februar 2015 den ersten Super-Bowl-Titel in 10 Jahren. Das Spiel gegen die Seahawks war bis zum Schluss ein absoluter Thriller. Im ersten Viertel gab es keine Punkte, im zweiten scorten beide Teams zwei Touchdowns und so ging es Unentschieden in die Pause.

Einer der größten Momente der NFL-Geschichte.
Einer der größten Momente der NFL-Geschichte.

Beide Teams punkteten wieder und zwei Minuten vor Schluss führten die New England Patriots mit 28:24. Die Seahawks brachten den Ball dann jedoch an die 1-Yard-Linie und es waren nur noch 26 Sekunden auf der Uhr. Das Team rund um Russell Wilson war bereit, sich den Titel zu schnappen, schließlich hatte man mit Marshawn "Beastmode" Lynch einen der besten Running Backs aller Zeiten im Backfield stehen. Doch Pete Carroll entschied sich für einen Pass ... und wurde bestraft. Pats-Cornerback Malcolm Butler, ein ungedrafteter Rookie, der nur als Ersatz auf dem Feld stand, fing den Ball ab und machte sich damit unsterblich. Es ist die wohl größte Szene in der Patriots-Geschichte. Ein Spiel und ein Play, das man sich als Fan immer und immer wieder anschauen kann – die Gänsehaut bleibt.

Related Content

Advertising